Analytics Setups – Drei sinnvolle Möglichkeiten

Ein Gastbeitrag von Ben Sufiani ist Founder & CEO von 6metrics.co – einer Growth Marketing Agency aus Köln. Ben ist Spezialist für Analytics und Growth-Marketing. Seit acht Jahren betreibt er datengetriebenes Marketing und Produktentwicklung für Webseiten sowie mobile Apps. Als Veranstalter der Pirate Skills Meetups in Köln, sorgt er für einen aktiven Austausch unter Growth Hackern zu Themen wie den AARRR Metrics, Virales Marketing und Business Model Validation.

„Analytics Setups – Drei sinnvolle Möglichkeiten“ weiterlesen

Kampagnen-Tracking schön und gut – aber wie genau funktioniert das eigentlich?

Der Kampagnen „URL Builder“
Exkurs HTML
Wichtige UTM Parameter

by Marco Verch
https://www.flickr.com/photos/149561324@N03/27127695318/
is licen­sed under a Creative Commons license:
https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Genauso wie Kinder zur Osterzeit ihre Ostereier sammeln und ganz genau zählen, möchte ich als Growth Hacker in meinen Analytics-Tools  durch Kampagnen-Tracking erkennen, welchen Erfolg meine Social-Media-, E-Mail- und Werbe-Kampagnen haben. Zum Beispiel wollen wir wissen, wie viele Sign-ups von Facebook kommen und „Kampagnen-Tracking schön und gut – aber wie genau funktioniert das eigentlich?“ weiterlesen

AARRR! Dave McClure’s “Pirate Metrics” als Growth Hacking Framework

Ein Gastbeitrag: Ben Sufiani, Founder & CEO of 6Metrics.co

by Alan O’Rourke
https://www.flickr.com/photos/toddle_email_newsletters/17103777960/
is licen­sed under a Creative Commons license: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Growth Hacking Framework
Acquisition
Activation
Retention
Referral
Revenue

Growth Hacking Framework

Ein beliebtes Growth Hacking Framework, um effektive KPIs zu definieren, sind die sogenannten „AARRR“-Metrics von Dave McClure, Gründer des Accelerators „500 Startups“ aus San Francisco.

Dieses Framework orientiert sich ebenfalls komplett am Customer Lifecycle und ist Pflicht für jedes SaaS-Start-up, welches in Daves Programm aufgenommen werden möchte. Die Abkürzung „AARRR“ steht dabei für die fünf Phasen des Customer Lifecycles, die von Dave folgendermaßen definiert werden (vgl. Abb.): „AARRR! Dave McClure’s “Pirate Metrics” als Growth Hacking Framework“ weiterlesen

Die Top Growth Hacker Europas!

Growth Hacker Katze "Momo"
Growth Hacker Cat „Momo“

[English Version of this article]

Was glaubst Du wie oft ich die Geschichte wie ich selbst zum Growth Hacking gekommen bin, schon erzählt habe? 10, 20, 50, 100, 1000 oder 10.000mal?
Ehrlich gesagt, kann ich es selbst nicht wirklich gut einschätzen. Erst letztens, bei einem Coaching-Tag für Startups eines Accelerator-Programms habe ich die Geschichte allein wieder 3 mal an der Kaffeemaschine erzählt. Dabei ist die Geschichte leider relativ unspektakulär und kann man hier oder auch noch ausführlicher in meinem Buch „Growth Hacking mit Strategie“ nachlesen. Kennst Du schon? Nicht schlimm, denn gleich erzähle ich Dir ganz exklusiv von meinem ganz ganz neuen Growth Hacking Geheimnis„Die Top Growth Hacker Europas!“ weiterlesen

Mit AB-Testing die Conversion optimieren

VWO-main-dashboard
Quelle: https://t3n.de/magazin/wichtigsten-tools-fuer-ab-testing-241143/

Beispiel AB-Testing
Was ist das Ziel der Website?
Nur eine Variante pro Seite testen
AB-Test-Ergebnisse sind nicht kopierbar
Mit den „großen“ Dingen beginnen
AB-Testing-Tools
AB-Testing als Ausrede

Es gibt Start-ups und bestimmt auch Unternehmen, die das folgende Prinzip in ihren Entwicklungsteams etabliert haben:„Es kommt nichts auf die Website, was nicht getestet wurde.“ Dies scheint für viele beim ersten Mal zuerst ein bisschen übertrieben. Die Realität sieht aber anders aus. Wie oft muss man innerhalb des Teams oder mit dem Management über die Firmenwebsite diskutieren? „Das ist nicht schön. Das funktioniert doch so nicht. Wieso machen wir das nicht einfach genau wie die Website XYZ? …“ „Mit AB-Testing die Conversion optimieren“ weiterlesen

Das Speed-Boot-Projekt

Speed-Boot oder U-Boot?
Beispiel Speed-Boot-Projekt
Wie funktioniert ein Speed-Boot-Projekt?
Fazit

Speed-Boot oder U-Boot?

Es ist für viele Scrum-Teams ein leidiges Thema – „Oh Mann, schon wieder ein U-Boot!” heißt es dann schnell über den Flurfunk. Was ist so ein U-Boot oder Speed-Boot?

Eigentlich möchte man ein Speed-Boot starten, das an der eigenen Organisation vorbei, möglichst schnell und unabhängig, etwas Spezielles ausprobiert. Leider werden diese Speed-Boote oftmals auch schnell zu einem U-Boot, „Das Speed-Boot-Projekt“ weiterlesen

Vom Roadmap-Sync-Termin zum standardisierten Release-Prozess

Im letzten Beitrag haben wir über die Wichtigkeit von Product Roadmaps  gesprochen und wie trotzdem die Agilität bewahrt werden kann. In dem heutigen Beitrag geht es um die diesbezügliche

Team-Synchronisation
Tool-Unterstützung und
Standardisierte Release-Prozesse.

Team-Synchronisation

by Hollywood Branded
https://www.flickr.com/photos/hollywoodbranded/14300758604/
is licen­sed under a Creative Commons license: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Zu jedem Release empfiehlt sich hier eine Runde mit allen Product Ownern, um einen detaillierten Blick auf die To dos der nächsten beiden Sprints zu werfen. So ergeben sich dann kurzfristig Abhängigkeiten und Synergieeffekte. Zu diesem „Roadmap-Sync-Termin“ können natürlich auch andere Mitarbeiter, die nicht aus der Produktentwicklung selbst kommen, eingeladen werden. Denn jeder darf bei der Priorisierung der Produktentwicklungsthemen mitmachen oder auf dem Laufenden bleiben. Erfahrungsgemäß werden auf diese Weise neue Aspekte und Feedbacks mit eingebunden. In der Realität ist es jedoch oft so, „Vom Roadmap-Sync-Termin zum standardisierten Release-Prozess“ weiterlesen

Product Roadmap: Warum? – Wir sind doch agile…

Roadmaps

Die Product Roadmap
Agile bleiben
Die Product Vision

Die Product Roadmap

Die Product Roadmap ist ein Dokument, welches prinzipiell das priorisierte Produkt-Backlog für die Entwicklungen bzw. Planungen der nächsten Wochen abbildet, natürlich mit mehr Details wie Release-Dates, Major Milestones und Abhängigkeiten. Diese Art der Product Roadmap habe ich bei Trusted Shops das erste Mal in der Form eingeführt und immer weiter optimiert. Mittlerweile gilt die Product Roadmap als das Kommunikations-Medium schlechthin „Product Roadmap: Warum? – Wir sind doch agile…“ weiterlesen

Der Customer Lifecycle für echte Growth Hacker

customer lifecycle
Quelle: https://www.astutesolutions.com/blog/articles/what-are-the-stages-of-the-customer-lifecycle

Besonders für SaaS-Business-Modelle ist der Customer Lifecycle – also der Weg eines Website-Besuchers, über die Anmeldung bis hin zur Vertragsverlängerung – der zentrale Prozess um den sich in der Regel alle Kampagnen und Optimierungen drehen muss. Die Herausforderung ist dabei, wirklich jeden einzelnen Schritt (Customer Touchpoint) im Tracking zu erfassen, um entsprechend genau erkennen zu können, wo User abspringen und dementsprechend Optimierungsbedarf besteht.  „Der Customer Lifecycle für echte Growth Hacker“ weiterlesen

Big Data vs. Analytics: Wie kann ich Daten für mich nutzen?

Big Data
by Jim Kaskade
https://www.flickr.com/photos/jimkaskade/16125455589/
is licen­sed under a Creative Commons license: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Wer kennt es nicht? Man zieht sich den neuesten wöchentlichen Website-Tracking-Report oder bekommt ihn am Montagmorgen pünktlich vom Performance-Marketing zugesendet und klickt sich dann mal durch. Denn Growth Hacker lieben ja bekanntlich Analytics-Daten (Big Data Zeugs), insofern an sich eine angenehme Situation, wenn man als Chef die Daten schon verständlich aufbereitet zur Verfügung gestellt bekommt, oder? „Big Data vs. Analytics: Wie kann ich Daten für mich nutzen?“ weiterlesen